Von der Schulbank auf den Chefsessel

Für einen Tag wurde der Traum vieler Schüler wahr

Chef sein – egal ob von einem großen oder kleinen Unternehmen – das ist der Traum von vielen. Die Aktion „Meine Position ist spitze!“ machts für Schülerinnen und Schüler möglich, wenn auch nur für einen Tag. In den vergangenen Sommerferien räumten wieder einige Chefs ihre Sessel und machten Platz für den Nachwuchs. Im CHEMPARK beteiligten sich vier Unternehmen an der Aktion und auch Leiter Lars Friedrich gab seine Position für einen Tag ab.

Für einen Tag: Neue Chefin im CHEMPARK

Gespräche mit dem Feuerwehr-Chef, Meetings im Ausbildungszentrum, eine Spendenübergabe mit Pressekonferenz am Nachmittag in der Edith-Stein-Schule in Krefeld-Uerdingen – der Terminkalender von Sila ist voll. „Ich bin überrascht, wie vielfältig die Aufgaben einer Chemiepark-Leiterin sind. Es gibt viele Informationen zu verarbeiten und Entscheidungen zu treffen. Das geht nicht ohne ein gutes Team – ganz alleine wäre der Chef aufgeschmissen“, sagt Sila. Der bisherige CHEMPARK-Leiter Lars Friedrich dagegen hatte dank der Schülerin kurzzeitig einen etwas entspannteren Tag.

Ein Tag voller Aufgaben und Abwechslung

Ihr Tag startete mit der Abstimmung ihrer neuen Assistenz: Was muss erledigt werden? Was übernehme ich selbst, wo brauche ich Unterstützung? Welche Termine stehen heute an? Anschließend widmet sich Sila umgehend ihren Aufgaben: In der Feuerwache bespricht sie sich mit dem Werkfeuerwehr-Chef zu Investitionen in neue Stellflächen für Fahrzeuge. Anschließend besichtigt Sila die abgeschlossenen Umbauarbeiten im Ausbildungszentrum. Als größter Ausbildungsbetrieb der Region lernen dort über 450 Azubis naturwissenschaftliche und technische Berufe. Im Nachbarschaftsbüro CHEMPUNKT beschäftigt sich die neue Chefin mit der Spendenstrategie. Öffentliche Auftritte sind ebenfalls ein wichtiger Teil des CHEMPARK-Leiter-Jobs. Kein Problem für Sila: Bei einer Pressekonferenz am Nachmittag übergibt sie Tanja Barstat, der Rektorin der Edith-Stein-Schule, 1.000 Euro für das Theaterprojekt „Mein Körper gehört mir!“. „Es ist mir eine Ehre, dieses tolle Projekt als CHEMPARK-Leiterin unterstützen zu dürfen. Ich wünsche den Grundschülern viel Mut, damit sie sich für sich selbst und andere einsetzen“, sagt Sila und ist stolz über den Einsatz bei dieser ganz besonderen Aufgabe.

Nachwuchsförderung wichtiges Anliegen

Ein bewegender Tag für Chefin Sila, den CURRENTA gerne möglich gemacht hat: „Nachwuchsförderung ist uns ein wichtiges Anliegen. Und diese Aktion bringt für alle einen großen Mehrwert. Sila Cakir bekommt einen umfassenden Einblick in den Tagesablauf einer Führungskraft und die Abläufe in einem Chemiepark. Gleichzeitig erhalten wir die Möglichkeit, Interesse für einen Beruf in der chemischen Industrie zu wecken“, beschreibt CHEMPARK-Leiter Friedrich die Motivation für das Engagement in Sachen Nachwuchsförderung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

17-Jähriger leitet Produktion bei Lanxess in Leverkusen

Am einen Tag genoss Jakob Hahn noch die Sommerzeit vor seiner Ausbildung, die im September startet. Am nächsten jedoch unterschied sich sein Tagesablauf drastisch von einem entspannten Tag am Badesee. Plötzlich war der 17-Jährige verantwortlich für ein großes Mitarbeiterteam, gewaltige Chemie-Anlagen und mehrere Hundert Tonnen Schwefelsäure, die im LANXESS-Säureverbund am Standort in Leverkusen an diesem Tag produziert wurden. Jakob übernahm von Michael Ertl, Business-Line-Leiter für Benzylprodukte und anorganische Säuren, für einen Tag die Leitung des Betriebsverbunds. Mit seinem Schulabschluss in der Tasche, aber ohne Ausbildung oder gar Studium, übersprang Hahn den herkömmlichen Karriereweg in der chemischen Industrie – und nahm direkt auf dem Chefsessel Platz.

Ein spannender Tag mit vielen Facetten

Nach einer kurzen Begrüßung widmete sich Jungmanager Jakob am Aktionstag umgehend seinen neuen Aufgaben. Ein Termin jagte den nächsten: Neben einer Projektbesprechung zu geplanten Bauvorhaben gab es einen Rundgang durch den Betrieb, bei dem das Thema Sicherheit im Fokus stand. Der junge Chef lernte die unterschiedlichen Betriebsbereiche und die Arbeitsplätze von Chemikanten, Laboranten sowie Industriemechanikern kennen. „Ich hätte nicht gedacht, dass es in einem Chemiebetrieb so viele spannende Dinge zu entdecken gibt“, sagte Hahn am Ende des Tages. „Begeistert haben mich die Vielfältigkeit der Berufe und die gute Zusammenarbeit im Betrieb. Positive Stimmung ist viel wert. Dadurch wurde mir die Arbeit als neuer Chef deutlich erleichtert.“

Neue Wege in der Nachwuchsförderung

Der „echte“ Chef, Michael Ertl, freute sich über die Aktion: „Die Herausforderung, in einem so großen Betriebsverbund Chef zu sein, hat Jakob hervorragend gemeistert. Er hat umfassende Einblicke in den Tagesablauf eines Geschäftsfeld-Leiters bei LANXESS erhalten: Von Investitionsentscheidungen über Sicherheitsanalysen bis hin zu persönlichen Gesprächen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Betrieb. ‚Meine Position ist spitze!‘ bringt allen Beteiligten einen großen Mehrwert. Jakob kann herausfinden, ob ihm der Job einer Führungskraft gefällt. Und wir konnten ihm die Vielfalt in der chemischen Industrie aufzeigen.“ Diese kann er jetzt noch tiefergehender beim Spezialchemie-Konzern erkunden: Neben der Zusage für den eintägigen Chefposten hat er auch einen Ausbildungsvertrag als Industriemechaniker bei LANXESS erhalten.

Zwei weitere eintägige Führungswechsel wird es bei LANXESS noch geben: Schülerin Fernur Tekgül wird dann Produktentwicklerin in Dormagen und Irem Sürgit neue Betriebsleiterin bei der Pigmentproduktion in Krefeld-Uerdingen.

Auch Covestro und Alranxeo räumen Chefsessel

Covestro schickt in den Herbstferien gleich drei Führungskräfte auf die Ersatzbank und macht Platz für die Schüler Patrycja Kramek, Charlotte von Bonin und Markus Rolsing. Alle drei werden für einen Tag Produktions- und Standortleiter an je einem CHEMPARK-Standort sein. Schülerin Daria Bugaichuk wird als Laborleiterin das Team bei Arlanxeo in der Kautschuktechnologie führen.