Wir kümmern uns“

Neu gegründeter „Fischelner Kümmererkreis“: Gemeinsam für lebendige Stadtgemeinschaft

Vom „Kummer“ zum „Kümmern“ sind’s oftmals mehr als nur zwei „Ü-Strichelchen“. Aufeinander zugehen, offen ins Gespräch kommen und gegenseitig Hilfe anbieten – so können aus großen Herausforderungen gute Lösungen erwachsen. Ein Weg: Der Fischelner Kümmererkreis, den der CHEMPARK jüngst ins Leben gerufen hat. Vertreter von sieben Vereinen kamen zum Kick-Off.

Darum geht´s: Viele Menschen engagieren sich in Fischeln seit Jahren ehrenamtlich in den unterschiedlichen Bereichen für „ihren“ Stadtteil. Die Schnittmenge an Themen und Tätigkeiten ist groß. Allerdings: Die Vorhaben sind bislang wenig vernetzt. Die Folge: Attraktive Projekte können mangels eigenen Fachwissens oder fehlender Kapazitäten nicht immer umgesetzt werden. Das muss nicht sein. „Mit dem Fischelner Kümmererkreis wollen wir dies ändern, Themen bündeln und Synergien nutzen. Mehr Miteinander und weniger Nebeneinander lautet das Motto“, erklärt Mario Bernards, Leiter Politik- und Bürgerdialog in Krefeld-Uerdingen.

Der Leiter des Nachbarschaftsbüros CHEMPUNKT lädt dazu engagierte Bürger, Vereinsvertreter oder Mitstreiter in Initiativen drei- bis viermal pro Jahr zum Kümmererkreis ein. In zwangloser Atmosphäre können die Teilnehmer dort von ihren Projekten, Ideen und Schwierigkeiten berichten, sich persönlich kennenlernen und Maßnahmen gegebenenfalls gemeinsam stemmen. Manfred Adam vom Bürgerverein Krefeld-Fischeln war dabei. „Eine tolle Gelegenheit, um Erfahrungen und Wissen auszutauschen. Die Offenheit in dieser Runde hat mich motiviert, auch in Zukunft am Kümmererkreis teilzunehmen“, zeigt er sich begeistert.

Sinnvoll und zielgerichtet unterstützen
Ein funktionierendes Vorbild gibt es bereits in Uerdingen: Im dortigen Kümmererkreis treffen sich auf Initiative des CHEMPARK seit fünf Jahren regelmäßig rund 20 Vereinsvertreter. Einige gemeinsame Projekte wie die Poller in der Fußgängerzone, Aktivitäten beim Nikolausmarkt oder Führungen des Heimatbundes zusammen mit dem CHEMPARK entstammen diesem offenen Dialog. „Für uns als CHEMPARK eröffnen sich durch diesen Erfahrungsaustausch neue Möglichkeiten, die Anliegen der Vereine kennenzulernen und sie im Sinne einer guten Nachbarschaft sinnvoll und zielgerichtet zu unterstützen“, so Bernards.

Der Fischelner Kümmererkreis hat bereits ein Ausrufezeichen gesetzt und zu ersten konkreten Synergien geführt: Für das beliebte Straßenfest „Fischeln Open“ im Herbst ist ein direkter Austausch zwischen Freiwilliger Feuerwehr und CHEMPARK-Werkfeuerwehr verabredet worden, um Löschübungen für Besucher bei dieser Veranstaltung zu ermöglichen. „Weitere Kümmererkreise dürfen gerne folgen“, freut sich Bernards über neue direkte Begegnungen mit den Bürgern.